Jahnstraße 6
91126 Schwabach

Telefon 09122 / 2583
Telefax 09122 / 2960

  • Willkommen beim TV 1848 Schwabach
  • Basketballerinnen 2014
  • 2015 Faustballerinnen
  • 2014 Fussball U7
  • Judofreizeit 2015
  • Stadtmeisterschaft Leichtathletik 2015
  • 2015 Musikzug Kalenderbild
  • Siegerehrung Herren Intern. Hockey-Turnier 2014
  • Taekwondo Kup-Prüfung 2015
  • Mannschaft Gauturnentscheid 2014
  • Turner Ex-Kneipe Bavaria - Karfreitagswanderung
  • Ehrenrat 2015
  • Langjährige und verdiente Mitglieder 2015

Jahreshauptversammlung der Hockeyabteilung 14.03.2018

Eine teilerneuerte Führungsriege und eine überarbeitete Beitragsordnung waren die wichtigsten Ergebnisse der Jahreshauptversammlung der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach am vergangenen Mittwoch.

Abteilungsleiter Gernot Brandl konnte zur Versammlung nicht nur 60 stimmberechtigte Mitglieder (immerhin knapp ein Drittel der Mitglieder über 16 Jahren), sondern auch Gerda Braun und Herbert Rößner vom Hauptverein begrüßen. Vereinsvorsitzende Gerda Braun berichtete, dass im TV 1848 die Mitgliederzahlen stabil sind; die Finanzlage sei in Ordnung, Rücklagen für Reparaturen seien gebildet worden. Für die Neuwahlen der Vorstandschaft des Hauptvereins kündigt sie eine Verjüngung an. Der Abteilung zollte sie ihren Respekt für die zahlreichen Aktivitäten und die sportlichen Erfolge; vom großen Engagement der Hockerer zeuge ja schon die im Verein sonst beispiellose Beteiligung an der Hauptversammlung.

Die sportlichen und geselligen Aktivitäten der Abteilung hatte Brandl zuvor in seinem Rechenschaftsbericht Revue passieren lassen. Besonders hervorgehoben wurde der Wiederaufstieg der 1. Herren in die 2. Regionalliga in der Halle. Im Jugendbereich konnte in erster Linie von Erfolgen der Mädchen in der Halle berichtet werden, insgesamt jedoch wird man seine Anstrengungen verstärken müssen, um in der Breite und der Spitze (wieder) zu den führenden bayerischen Vereinen aufschließen zu können.

Nach dem Bericht des Kassiers Bernd Wiedemann und der Entlastung der amtierenden Vorstandschaft fanden unter Leitung von Gerda Braun die Neuwahlen statt. In diesem Zusammenhang wurden die ausscheidenden Vorstandsmitglieder mit dankbaren Worten verabschiedet: Werner Romann (3. Stellv. Vorsitzender), Gernot Baumann (Sportwart männlich), Christina Gerstner (Sportwartin weiblich), Anja Meßberger-Haas (Jugendwartin weiblich) und Peter Gehrung (Vergnügungswart). Erfreulicherweise konnten für alle Vorstandsposten Kandidaten gewonnen und sogar das neu geschaffene Amt der Sportlichen Leitung besetzt werden. Das von der Vorstandschaft vorgelegte Personaltableau wurde dann auch einstimmig gebilligt:

Vorsitzender – Gernot Brandl; 1. Stellvertreter – Karl-Heinz Probst; 2. Stellvertreter – Rolf Gebhard; Kassier – Bernd Wiedemann; Schriftführer und Pressewart – Wolfram Schröttel; Sportlicher Leiter – Christian Leberl; Platzwart – Norbert Häberlein; Sportwart männlich – Jens Hitzinger; Sportwart weiblich – Uschi Vockentanz; Jugendsportwart männlich – Thomas Enders; Jugendsportwart weiblich - Manuela Loy; Schiedsrichterobmann – Marc Trautvetter; Seniorenbeauftragter – Jörg Meier; Vergnügungswart - Tim Schmidthammer und Anne Sellmann.

Vorstand 2018

In einem weiteren Wahlgang wurden die sieben Delegierten, die die Abteilung zusammen mit dem Abteilungsleiter auf der Hauptversammlung des TV 1848 vertreten werden, gewählt. Es sind dies: Rolf Gebhard, Karl-Heinz Probst, Norbert Häberlein, Marc Trautvetter, Norbert Geldner, Wolfram Schröttel und Florian Gebhard (Stellvertreter: Anja Meßberger-Haas, Peter Winkler, Fritz Meier, Thomas Enders und Judith Steiner)

Nach ausführlicher Diskussion wurde auch die von der Abteilungsleitung vorgelegte neue Beitragsordnung fast einstimmig gebilligt. Sie sieht einerseits deutliche Beitragserhöhungen für Mitglieder ab 14 Jahren vor, zugleich aber die Möglichkeit, den Beitrag durch Mithilfe bei Gemeinschaftsaktionen so zu reduzieren, dass fast wieder das alte Niveau erreicht wird. Zusätzlich wurde beschlossen, Minis (Kinder bis 6 Jahren) von der Beitragszahlung zu befreien und den Status des (beitragsreduzierten) passiven Mitglieds zu schaffen.

Drucken E-Mail

"Hockgeier" gewinnen "Goldschlägerturnier" (Bericht 17./18.03.)

Zum zweiten Mal nach 2016 nahmen die „Hockgeier“ vom Münchner SC am Freizeithockeyturnier des TV 1848 Schwabach in der Jahnhalle teil und zum zweiten Mal sicherten sie sich den Turniersieg und nahmen den Wanderpokal, einen mit echtem Blattgold überzogenen Hockeyschläger, mit in die Landeshauptstadt.Goldschläger2

Aufgrund einer krankheitsbedingten Absage des „Erlanger Hoggi-Gwerchs“ vom TB Erlangen wurde der Spielplan kurzfristig umgestellt. Bei der 23. Auflage des Turniers gab es somit keine Spiele in getrennten Gruppen, sondern man trat im Modus „Jeder gegen jeden“ (mit einer von 20 auf 18 Minuten verkürzten Spielzeit) an. Die Gastgeber hielten sich dabei vor allem am Samstag mit Erfolgen vornehm zurück. Ganz ordentlich lief es noch im Auftaktspiel gegen die „Mözis“ vom HC Mödling, in dem die „Goldschläger“ des TV 1848 eigentlich spielüberlegen waren, aber zu keinem Torerfolg kamen. Schon hier zeigte sich die Schwäche des Tages: Es wurde zu wenig kombiniert, bei zahlreichen, oft hektischen Einzelaktionen lief man sich in der gegnerischen Abwehr fest. So kam man nicht über ein torloses Remis hinaus. Gegen die „Anhaltiner Blitze“ vom Osternienburger HC sah man sich starkem Druck ausgesetzt und geriet folgerichtig in Rückstand. Erst gegen Ende des Spieles kamen auch die „Goldschläger“ zu Chancen. Nachdem ein erster Versuch von Mario Franke am Pfosten gelandet war, gelang ihm in der letzten Minute ein Stecher zum 1:1-Endstand.

Damit hatte man jedoch sein Pulver für den Auftakttag auch verschossen. Schon den „Wadlbeißern“ vom HC Wiener Neudorf musste man sich im nächsten Spiel recht unglücklich mit 0:1 beugen. Das Gegentor hatte man sich früh eingefangen und lief diesem Rückstand etwas kopflos hinterher. Ähnlich verlief die Partie gegen das Team von Argo Berlin, das dank eines Schwabacher Stellungsfehlers gleich nach wenigen Minuten in Führung gehen konnte. Obwohl die 48er durchaus große Spielanteile hatten, wurde es vor dem gegnerischen Tor kaum gefährlich, so dass man eigentlich nie mit dem Ausgleich rechnete. Kurz vor Schluss lenkte ein Schwabacher Verteidiger einen Berliner Schuss auch noch zum 0:2 in den Kasten. Recht gut hielt man sich eigentlich gegen den späteren Turniersieger, kamen die spielbestimmenden „Hockgeier“ doch lediglich zu einem Treffer bei der 0:1-Niederlage.

Nach dem langen Turnierabend ging es am Sonntagmorgen um 10.00 Uhr mit den letzten Partien weiter. Der Trainer der „Goldschläger“ Boris Rembeck erläuterte seinem Team eingehend die Schwächen des Vortages und wie man sie verbessern kann, und hatte damit zumindest einigen Erfolg. Gegen „Dr. Stone and Friends“ vom MSV Wels spielten seine Schützlinge schon wesentlich ruhiger und bemühten sich um gute Kombinationen, mussten freilich dennoch einige Schrecksekunden in der Defensive überstehen, ehe das torlose Remis feststand. Zum Abschluss stand das fränkische Derby gegen die „Knoblauchschlenzer“ von den SF Großgründlach auf dem Programm, in dem die „Goldschläger“ ihre wohl beste Turnierleistung zeigten. Nach sechs Minuten brachte Mario Franke sein Team durch einen Flachschuss in Führung, und diesen Vorsprung konnte man danach mit Glück und Geschick bis zur Schlusssirene verteidigen.

Die sechs Punkte reichten freilich trotzdem nur zum vorletzten Platz in der Abschlusstabelle, womit man die Rolle als guter Gastgeber perfektionierte. Der lebhafte Beifall bei der Siegerehrung für das neue Organisationsteam um Isabella Drozynski zeigte die große Zufriedenheit aller Gäste mit der Veranstaltung. Von Herzen Lob und Dank sprach den Freizeithockerern auch die Vorsitzende des TV 1848, Gerda Braun, aus, ehe sie zusammen mit Stadtverbandsvorsitzenden Helmut Gruhn die besten Teams (hinter den „Hockgeiern“ belegten Argo und die „Knoblauchschlenzer“ die Medaillenränge) beglückwünschte und den goldenen Hockeyschläger ans Münchner Team überreichte.

Goldschläger2018

Im Einsatz waren folgende „Goldschläger“ :

Hinten v.l.n.r.: Heiko Jäger, Jens Hitzinger, Lutz Görgens, Michael Herzog, Werner Romann

Mitte v.l.n.r.: Katharina Steffani (Gast aus Nürnberg), Nadine Horstmann, Anja Meßberger-Haas, Isabella Drozynski, Melanie D’Angelo, Mario Franke

Vorne liegend: Wolfram Schröttel

Nicht auf dem Bild: Ingo Denndorf, Karl-Heinz Probst, Trainer Boris Rembeck

Drucken E-Mail

Büchenbacher Hallensportfest

2018.03.18 Hallensportfest Büchenbach

Und der Höhepunkt des Wochenendes: Das Büchenbacher Hallensportfest für die Kids bis U14!
Hier feierte die gesamte Mannschaft einen riesen Erfolg!

Höhepunkt war für alle die 4 x 1 Runde Staffel. Der 48er konnte 3 komplette Mannschaften stellen. 2 in der U10 und eine bei der M14. 2 unserer Kinder gingen in gemischten Staffeln mit anderen Vereinen an den Start. Souverän gewann die 1. Mannschaft der Mädels U 10 das Staffelrennen und auch die 2. Mannschaft war mit dem 5. Platz (von 7) immer noch gut im Rennen. Die Staffel in der M14 erkämpfte sich ihren 1. Platz hart mit der Unterstützung der schnellen Sarah Hoffmann, die eigentlich erst WU12 ist.

Neben der Staffel gingen die Leichtathleten in der Disziplinen 2x30m, Standweitsprung/ Hochsprung, Medizinball-/Kugelstoßen und dem 4 bzw 6 Rundenlauf an den Start. Alle einzelnen Ergebnisse können den Ergebnislisten entnommen werden. Alle unsere Athleten zeigten hervorragende Leistungen, hier werden nur einige genannt:

Die meisten Siege holte sich Janne Wild in der W8 und zwar in der Staffel, 2x30m, Standweitsprung und den 2. Platz im Rundenlauf. Ebenfalls Daniel Maurer zeigte sich in allen Disziplinen sehr stark: Vor allem den Rundenlauf und das Kugelstoßen gewann er mit Abstand. Unser Überraschungssieger im Hochsprung Leonhard Winkler übersprang das erste mal 1,32m und war somit der beste des Tages. Auch Sarah Hoffmann stand in jeder Disziplin auf dem Podest: 3. im Sprint und Medizinball und 1. mit der Staffel und überlegene Siegerin im 6 Rundenlauf.

Das Trainerduo Enikö Mittler und Larissa Korn freuen sich über die erfolgreiche Teilnahme aller Kinder und über die spannenden Wettkämpfe. Die Begeisterung unserer Kinder sowie die der Eltern macht unsere Mannschaft immer mehr zu einem Spitzenteam! An dieser Stelle auch ein Riesenlob an die Veranstalter des TV Büchenbach, die das Sportfest sehr zügig, ohne lange Wartepausen für die Kids durchzogen, sodass wir alle glücklich und überpünktlich fertig waren. Respekt!

Drucken E-Mail

Platz 2 und 3 bei den Pokalmeisterschaften Bericht 10./11.03.2018

 Mit den Bayerischen Pokalmeisterschaften der Mädchen B und Knaben B endete am vergangenen Wochenende das Pflichtprogramm der Hallenhockeysaison 2017/18. Die Teams des TV 1848 Schwabach kehrten von dort mit Platz zwei und drei zurück.

Die Mädchen mussten am Sonntag als Nord 4 in Fürth zunächst gegen den Lokalrivalen Nürnberger HTC (Nord 3) antreten. Es entwickelte sich eine von beiden Seiten mit viel Einsatz geführte Partie, in der Schwabach vor allem sehr effektiv verteidigte, bei den eigenen Angriffen vor dem Nürnberger Tor aber nicht clever genug agierte. Dann machte man doch einen Fehler, den die Nürnbergerinnen gleich zur Führung nutzten. Doch die 48erinnen gaben nicht auf und ihr großer Kampfgeist wurde im Laufe der zweiten Halbzeit mit dem Ausgleichstreffer belohnt. Das 1:1 war zugleich der Endstand.

Der Münchner SC als Süd 3 war den Schwabacherinnen nicht nur körperlich klar überlegen, sondern auch technisch schon etwas weiter. So erstaunte es nicht, dass die Mädchen aus der Landeshauptstadt durch einen schönen Spielzug in Führung gingen. Die 48erinnen kämpften aber unverdrossen erbittert weiter und konnten die weiteren Angriffsversuche des Gegners erfolgreich torpedieren. Dann gelang ihnen ein schöner Angriff und der entscheidende Treffer zum letzten Endes glücklichen 1:1-Remis, ein Ergebnis, das umso wertvoller ist, als sich der MSC am Ende den Pokal sicherte.

Klar die bessere Mannschaft war man im abschließenden Duell gegen den HCL RW München (Süd 4). Anfangs konnte man zwar seine Chancen nicht nutzen, doch dann platzte der Knoten: Nach einem Angriff über links folgte zur rechten Zeit der Querpass, der zum 1:0 verwertet werden konnte. Als kurz darauf Schwabachs 2:0 fiel, war die Partie bereits entschieden, da alle weiteren Chancen auf beiden Seiten vergeben wurden. Unbesiegt belegten die Schwabacher Mädchen mit ihren fünf Punkten einen stolzen zweiten Platz im Pokal.

Bei den Jungs fand das Turnier am Samstag in der Nürnberger Siedlerhalle statt. Die Jungs des TV 1848 Schwabach (Nord 4) traten zunächst gegen den nordbayerischen Rivalen HTC Würzburg (Nord 3) an und mussten gleich einen Schock verarbeiten: Nach 20 Sekunden führten die Unterfranken schon 1:0. Die Turner erholten sich rasch und glichen nach fünf Minuten durch Jaron Ndupu auf Zuspiel von Benedikt Hirsch aus. In der Folge erspielten sich die Schwabacher zahlreiche Chancen und nutzten diese in der achten Minute - Kurze Ecke von Dominik Loy - zum 2:1 und in der 16. Minute zum 3:1 durch Ben Schmidthammer. Trotz der Führung spielten die Schwabacher nervös und hektisch, so kam Würzburg in der 19. Minute zum Anschlusstreffer. Diesen Vorsprung konnte man jedoch zum Glück über die Zeit gerettet.

Im zweiten Spiel gegen den TuS Obermenzing (Süd 3) waren die Schwabacher von Beginn an wacher und gingen in der zweiten Minute durch Ben Schmidthammer 1:0 in Front. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Mannschaften. Die Torhüter auf beiden Seiten konnten sich dabei durch tolle Paraden auszeichnen. Kurz vor Ende des Spiels verließ die Schwabacher Jungs das Glück und durch einen Deckungsfehler in der Abwehr egalisierten die Münchner zum Endstand von 1:1. (Im Nachhinein betrachtet kostete dieser Fehler den Jungs nicht nur den Sieg in diesem Spiel, sondern auch den Gesamtsieg).

Um als Pokalsieger nach Schwabach zurückzukehren, hätte man nun das letzte Spiel gegen den ESV München (Süd 4) gewinnen müssen. Gebeutelt von einem langen Tag in der Halle, zwei anstrengenden und kräfteraubenden Spielen und dem Druck, gewinnen zu müssen, spielten die 48er ihr schlechtestes der drei Spiele an diesem Samstag. Die Partie war zerfahren und unkonzentriert und so verlor man gegen den späteren Pokalsieger mit 0:4. Nichtsdestoweniger können die Jungs stolz auf die gezeigten Leistungen und die gesamte Saison sein, am Ende wurde es Platz drei bei der Pokalmeisterschaft, was Platz sieben in Bayern bedeutet. Ein erfreulicher Abschluss für den älteren Jahrgang, der die B Knaben zur Feldsaison verlässt.

KNB BPM2017

Es spielten: v.l.n.r. liegend: TW Gustav Lippmann und Felix Neidel

stehend: Johann Volz, Fabian Wittke, Jaron Ndupu, Oliver Braun, Ben Schmidthammer, Dominik Loy, Felix Böhm und Benedikt Hirsch

Stehend hinten: Trainer Nick Distler und Kalle Probst

Einen gelungenen Saisonabschluss können die Mädchen C 2 feiern. Beim letzten Verbandsligaspieltag am Sonntag in der Jahnhalle gewannen sie ihr Auftaktspiel gegen nur fünf Spielerinnen des Marktbreiter HC mit 3:0, wobei sie noch viele Chancen vergaben. Gegen den HTC Würzburg mühte man sich zu einem 3:3-Unentschieden, die letzte Partie gegen den Nünrberger HTC 5 endete mit einem knappen 2:1-Erfolg.

Die Mädchen D 1 hatten am Sonntag in Nürnberg ihren letzten Spieltag. Gegen den Würzburger HTC und den Nürnberger HTC 2 kamen die Mädchen nur langsam in Schwung und gewannen jeweils knapp mit 2:1. Besser klappte es gegen den TB Erlangen mit 3:0. Mit dem NHTC 1 wartete am Ende der vermeintlich schwerste Gegner des Spieltages. Konzentriert gewannen die Schwabacher Mädchen auch diese Partie mit 5:0 und beendeten so erfolgreich die Hallensaison.

Auch die Knaben D1 beschlossen die Oberliga-Hallensaison mit einer makellosen Bilanz von vier Siegen: Am Samstag feierten sie in der vereinseigenen Jahnhalle zunächst zwei überlegene Siege gegen den Nürnberger HTC 1 und 2 mit 6:1 bzw. 8:1. Etwas knapper ging es im Anschluss beim 2:0-Erfolg gegen den HTC Würzburg 2 und beim 4:3-Sieg gegen die HG Nürnberg zu.

Drucken E-Mail

Medaillenregen bei mittelfränkischem Poolturnier

IMG 20180311 WA0016 kl

Am Sonntag, 11.03.2018, fand in den Hallen des TSV Altenfurt das Poolturnier der U12 und U10 im Judo statt. Mit acht Kämpfern, jeweils vier Mädchen (Julina Göbert, Ecrin Kocaman, Sofia Seel und Lara Burrak) und vier Jungs (Umut Kocaman, Liam Paufler, Luis Humpenöder und Alessandro Farci), reiste die Judoabteilung des TV1848 Schwabach an. Das Turnier begann mit den männlichen Teilnehmern, welche mindestens drei anstrengende Kämpfe austragen mussten.

Luis Humpenöder und Umut Kocaman erreichten, bei jeweils drei Kämpfen, drei hervorragende Siege und belegten somit den ersten Platz in ihrer Gewichtsklasse!

Weiterhin erlangte Liam Paufler, durch zwei verdiente Siege, eine Niederlage und einmal Unentschieden, den zweiten Platz seiner Gewichtsklasse. Alessandro Farci, welcher mit durchaus schweren Gegnern zu kämpfen hatte, erreichte den, sehr gut erkämpften, dritten Platz.

IMG 20180311 WA0003 klIm Anschluss an die Jungs durften die Mädchen kämpfen. Dabei belegten Lara Burrak und Sofia Seel, durch 2 starke Siege, jeweils den ersten Platz in ihrer Gruppe!

Julina Göbert belegte, nach einem tollen Sieg und einer Niederlage, den verdienten zweiten Platz in ihrer Gewichtsklasse. Ecrin Kocaman erreichte, durch einen gut erkämpften Sieg und zwei Niederlagen, den dritten Platz in ihrer Gruppe.

Mit Stolz können wir also verkünden, dass die angetretenen Kinder des TV1848 Schwabach vier Goldmedaillen, zwei Silbermedaillen und zwei Bronzemedaillen nach Hause gebracht haben!

Ein großes Lob an unsere Kämpfer, welche zum ersten Mal an einem Wettkampf gegen andere Vereine angetreten sind!

Drucken E-Mail

Neue Musikzugverwaltung 2018

Unser Musikzug konnte auch im 60. Jahr seines Bestehens seine Erfolgsserie mit echter „Blasmusik natur“ fortsetzten. Neben den wiederkehrenden Einsätzen an unterschiedlichsten Festen im Lauf des Jahres feierten wir 2017 unser 60-jähriges Gründungsfest. Mit Fanfaren, Pfeifen und Trommeln eröffneten unsere „Oldstars“ die Feierlichkeiten. Zu einem festlichen Konzert war das BTV-Landes-Jugendorchester eingeladen, auch unser Musikzug spielte auf. Für Abwechslung sorgten die flotten Kindergarden unserer Freunde, der „Grün-Weißen“ aus Wendelstein. An der Schwabacher Kirchweih boten wir erstmals unterm Kirchweihbaum ein 2-stündiges Konzert, das so gut ankam, daß die „48er“ spontan für dieses Jahr wieder auf die Kirchweih eingeladen wurden. Einen eigenen Auftritt bestritten unsere Jugendlichen am Donnerstag vor dem Bürgerfest am „Tag der Schwabacher Jugendgruppen“ am Marktplatz.

Leider verloren wir krankheitsbedingt in letzter Zeit drei unserer langjährigen, aktiven Musiker. Klaus Meyer, Ehrenzugführer, immer da, wenn Not am Mann war, auch Abteilungsleiter-Stellvertreter und Stabführer der „Oldstars“, Fritz Wendel, Ehrenmitglied und als einziger ununterbrochen 60 Jahre aktiv im Musikzug, sowie Georg Schober, Gründungsmitglied des Musikzugs.

Im Dezember 2017 verabschiedeten sich die „Oldstars“, unser Traditions-Fanfaren- und Spielmannszug aus Altersgründen in den Ruhestand. Seit unserem 40-jährigen Jubiläum trafen sie sich regelmäßig zu Proben. Öffentlich traten sie letztmals unter straffer Stabführung ihres ersten Tambourmajors, Ehrenzugführer Herbert Schmitt, an unserer 60-Jahr-Feier auf.

Die Abteilung Musikzug des TV 1848 hat zur Zeit 45 Vereinsmitglieder, davon sind 23 passiv und 22 aktive Musiker. Zur Sicherung der Spielfähigkeit tragen weitere 19 „Gastspieler“ bei. Bei Jung und Alt gut aufgestellt mit 18 aktiven Jugendlichen unter 18 Jahren und weiteren 21 über 50, schwächelt leider nur das Mittelalter mit nur 8 Aktiven. Alle gemeinsam, von 12 bis 79 Jahren machen Musik, es gibt keine Berührungsängste! Das Durchschnittsalter liegt bei knapp 42 Jahren! Für ein immer gutes „Betriebsklimas“ sorgte Vergnügungswart Hans Grießmeier mit einem sonnigen Ausflug in den Bayerwald und der alljährlichen Weihnachtsfeier. Mit Peter Götz haben wir einen flotten Chronisten.

Seit der letzten Hauptversammlung hatten wir 67 Termine, das waren 38 Proben, 3 Bläser-Ensemble-Proben, 9 große Auftritte, 5 Ständchen, 4 Festzüge, 5 Bläserensemble-Auftritte und 3 Kirchweih-Musiker-Engagements. Am Landeslehrgang des BTV in Obersteinbach 2017 war der Musikzug neben unserer Dirigentin als Dozentin auch wieder durch unsere Jugend bzw. durch unsere „jungen Erwachsenen„ vertreten. Nach intensiver Vorbereitung legten drei (Kerstin, Carina, Natan) die Theorieprüfung, einer (Florian) die praktische Prüfung und eine (Marie) beide Prüfungen für das Jungmusikerleistungsabzeichen D1 in Bronze erfolgreich ab.

Jetzt fanden auch Neuwahlen der Abteilungsleitung statt. Neu wurde Heinz Meißner als Abteilungsleiter-Stellvertreter gewählt, wiedergewählt wurden: Kassiererin Petra Mierlein, Zeugwart Günter Hofer und Abteilungsleiter Rüdeger Leppa. Nach 18 Jahren als Schriftführerin beendete Ingrid Warnick ihre Aktivitäten. Mangels Kandidat konnte diese Position nicht neu besetzt werden.

Unsere neue MUSIKZUG-Verwaltung

Nach 20 Jahren als Abteilungsleiter wäre es – eigentlich schon aus „Bio-Gründen“ – an der Zeit, abzutreten. Leider fand sich wieder kein Nachfolger bzw. keine emanzipierte Nachfolgerin. Während meiner langjährigen Tätigkeit ist es nicht gelungen, in folgenden Punkten mit unserem Verein eine gemeinsame Regelung zu finden.

Um die Spielfähigkeit seit der „Wende 1997“ bis heute zu erhalten, müssen wir „Gastmusiker“ aufnehmen, die auch kein Mitglied im TV1848 sind. Es wird immer schwieriger, Mitspieler/-innen zu finden, die auch den Vereinsbeitrag zahlen wollen, obwohl sie - nicht „sportlich aktiv“ – das Vereinsangebot nicht nutzen. Im Gegensatz zu den anderen Abteilungen finanzieren sie ihr hochwertiges „Turngerät“ (Instrumente ab ca. ab 1000 Euro), aus eigener Tasche. Für den TV 1848 fallen dadurch keinerlei Ausgaben für Turn-/Sport-Geräte oder Fußball-/Hockeyplätze an.

Ein weiterer Punkt – die Übungsleiter-Pauschale. Schon vor 1997 hatte die Abteilungsleitung des Musikzuges versucht, für die musikalischen Leiter eine "Übungsleiter-Pauschale" vom Verein zu erhalten. Leider bis heute erfolglos! Unsere hoch qualifizierte Dirigentin müßte dafür eine Prüfung, z. B. in Turnen, Hockey usw. ablegen. Lt. §17 der Vereinssatzung, Absatz 1 heißt es: „Im Verein bestehen rechtlich unselbständige Abteilungen für sportliche, gesundheitliche und kulturelle Zwecke sowie zur Förderung der Tonkunst“. Unverständlich, wenn alle 15 Abteilungen lt. Satzung gleich behandelt werden sollen. 1997 drohte schon einmal die Auflösung der Abteilung Musikzug, als die damaligen Musiker aus erwähnten Gründen den Verein verließen.

Nur durch die Bereitschaft einiger treuer Musikzügler unter Federführung von Herbert Schmitt und Klaus Meyer, konnte das „Ende der Tonkunst“ im Verein gerade noch verhindert werden.

Ein besonderer Glücksfall, daß wir ab 1997 auch mit unserer qualifizierten musikalischen Leiterin unsere Abteilung zu neuen Erfolgen führen und vor allem besonders den Zuwachs an Jugendlichen sehr erfreulich steigern konnten. Diesen Umständen entsprechend beschloß unsere Verwaltung, unserer Dirigentin, die seit 20 Jahren nur rein ehrenamtlich für den Musikzug tätig ist, ab Januar 2018 aus eigenen Abteilungsmitteln eine Aufwandsentschädigung zukommen zu lassen.

Drucken E-Mail

Musikzug weiterhin unter Leitung von Rüdeger Leppa

Abteilungsversammlung des Musikzugs TV 1848

Von den 14 Abteilungen des TV 1848 Schwabach stellt der Musikzug eine Besonderheit im Sportverein dar. Das bestätigte auch die Vorsitzende des Vereins Gerda Braun bei der turnusmäßig anstehenden Abteilungsversammlung mit Neuwahlen. Zu dieser Versammlung, die sehr gut besucht war, begrüßte der Abteilungsleiter Rüdeger Leppa seine Musiker.

In seinem Rechenschaftsbericht erinnerte er an die vielen Auftritte der vorangegangenen zwei Jahre. Die Gründung der Abteilung vor nun 61 Jahren ist eine Erfolgsgeschichte. Der Musikzug stellt ein Aushängeschild des Vereins dar. Im vergangenen Jahr feierte man das Jubiläum. 60 Jahre und kein bisschen leise. Bei der Gründung noch ein reiner Spielmannszug und heute? Das Repertoire des Zuges umfasst traditionelle und moderne Musikstücke.

Die Dirigentin, Dipl. Musiklehrerin Adelheid Habiger, betonte, dass im Musikzug Jung und Alt begeistert mitmachen. Man sei breit aufgestellt. Es gab im letzten Jahr zum Beispiel publikumswirksame Auftritte bei der Umrahmung der Osterbrunnenfeier, beim Stadtparkkonzert, während der Schwabacher Kirchweih oder auf dem Weihnachtsmarkt. Besonderer Wert wird auf die Ausbildung des Nachwuches gelegt. Das spricht sich herum. So sind fast 30 % der Abteilung in jugendlichem Alter. Der Altersdurchschnitt liegt bei 40 Jahren. Wie interessiert die jungen Leute mitmachen, bewies auch der große Anteil der jugendlichen Besucher an der Versammlung.

DSC00687Nach der Vorlage des Kassenberichts erfolgte die einstimmige Entlastung der Abteilungsleitung. Ehrenzugführer Herbert Schmitt und Ehrenmitglied Fritz Wendel (beide Gründungsmitglieder dieser Abteilung) leiteten anschließend die turnusmäßig anstehende Wahl.
Ergebnis:
Abteilungsleiter: Rüdeger Leppa, stellv. Abteilungsleiter Heinz Meißner, Kassiererin Petra Mierlein, Zeugwart Günter Hofer, Chronist Peter Götz, Vergnügungswart Hans Grießmeier, Delegierte zur Hauptversammlung Petra Mierlein, Ersatzdelegierter Günter Hofer.
Als „Gute Seele der Abteilung“ wird Brigitte Seifert in Zukunft die Kleiderkammer betreuen. Wie zufrieden die Mitglieder der Abteilung mit der Arbeit der Leitung sind, zeigte sich auch bei der Wahl. Alle Vorgeschlagenen wurden einstimmig gewählt.

Bei der abschließenden Diskussion zeigte sich vor allem das große Interesse am Fortbestand des Musikzugs.
Bild von links: Ingrid Warnick, Adelheid Habiger, Rüdeger Leppa

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...