2:2 Punkte für die Schwabacher Damen

Verfasst von Stephan Probst am .

Am vergangenen Sonntag fand der 3. Spieltag der Faustball Bayernliga Damen in Mantel-Weiherhammer statt. Wechselhaftes Wetter: Regen, Wind und Sonnenschein waren die Begleitumstände eines aus Schwabacher Sicht „nervenaufreibenden“ Spieltages. Neben den Gastgeberinnen ging es noch gegen die Mannschaft des TV Herrnwahlthann.

Jana Schleifer in der Abwehr       Ines Göppner stark in der Abwehr
Diese beiden Mannschaften lieferten sich dann auch die Auftaktpartie, die mit 3:0 Sätzen an die Gastgeberinnen ging.

Im ersten Spiel des TV 1848 Schwabach trafen sie auf TUS Mantel-Weiherhammer. Im ersten Satz brachte die hohe Eigenfehlerquote die Turnerinnen immer wieder in Rückstand und den Oberpfälzerinnen reichte eine solide Leistung für den Gewinn des ersten Satzes (11:7). Auch im 2. Satz das gleiche Bild, trotz Umstellung in der Abwehr. Wieder waren es unnötige Eigenfehler die den TUS Mantel-Weiherhammer den Satzerfolg bescherten (11:8). Im dritten Satz folgte die dritte Umstellung, Carola Geyer spielte neben Sonja Ereth im Angriff, die Mittelposition übernahm Elly Schuller und in der Abwehr spielten Sarah Geyer und Ines Göppner. Diese Maßnahme zeigte den erhofften Erfolg, mit 11:8 konnte der Satz gewonnen werden. Leider war das nur ein kurzes „Strohfeuer“, im anschließenden 4. Satz wollte nichts mehr gelingen. Mit 4:11 wurde der Satz und das Spiel mit 1:3 abgegeben.


So stand man vor der zweiten Partie gegen den TV Herrnwahlthann mit dem Rücken zur Wand. Ein Sieg war ohne wenn und aber nötig, um nicht noch in die Abstiegszone zu rutschen. Taktisches Anspielen der gegnerischen Hauptangreiferin sollte den Erfolg bringen. Das Spiel wurde spannend und ging in die Verlängerung. Doch wieder waren es die Eigenfehler, die den TV48 um den Lohn brachte (11:13). Mit einer ordentlichen Portion Wut im Bauch und einer starken Mannschaftsleistung holten sich die Schwabacherinnen den zweiten Satz im Schnelldurchgang (11:5). Der dritte Satz ging dann wieder in die Verlängerung, beide Sonja Ereth im AngriffMannschaften konnten sich nicht absetzen und keinem Team gelang es, sich eine Führung herauszuspielen. Leider war es wieder die Schwabacher Fünf, die zum vierten mal an diesem Tag einen knappen Satzverlust hinnehmen musste (12:14). Doch wer jetzt glaubte, dass den Nadelstädterinnen damit der Zahn gezogen wäre, hatte sich getäuscht. Jetzt spielte auch der Gegner die auf Hauptschlag gewechselte Carola Geyer an. Doch so recht war das nicht von Erfolg gekrönt. Sonja Ereth, von Elly Schuller bestens bedient, punktete als Nebenschlägerin. Da die Abwehr mit Ines Göppner und Sarah Geyer stabil blieb, konnte Satz vier mit 11:8 verbucht werden.
Im alles entscheidenden fünften Satz das gleiche Bild wie in Satz vier. Die Mannschaft, um die sehr gut aufgelegte Mittelfrau Elly Schuller zeigte sich in der Endphase der Partie als die Nervenstärkere. Selbst durch so manch zweifelhafte Schiedsrichterentscheidung, die sich wie ein roter Faden durch beide Partien zog, ließ man sich nicht mehr beeindrucken und so ging auch dieser Satz mit 11:8 und das Spiel mit 3:2 an den TV 1848 Schwabach.

Derbyzeit heißt es am kommenden Sonntag um 13.00 auf dem Gelände des TV 1848 Schwabach, wenn die Bundesligareserve des TV Eibach 03 seine Visitenkarte für Hin – und Rückspiel an diesem Tag abgibt.


Für Schwabach spielten: Sonja Ereth, Elly Schuller, Sarah und Carola Geyer, Jana Schleifer und Ines Göppner.

Drucken