Jahnstraße 6
91126 Schwabach

Telefon 09122 / 2583
Telefax 09122 / 2960

Wegen des Corona-Lockdowns bis auf weiteres kein Sportbetrieb - Gelände, Hallen und Plätze gesperrt! Weitere Infos
Toggle Bar

Zurück in der Erfolgsspur (Bericht 10./11.10.20)

Die Hockeyherren des TV48 Schwabach ergatterten am vergangenen Sonntag enorm wichtige drei Punkten aus München. Beim ESV München feierten die 48er einen nie gefährdeten 4:0-Sieg. Matchwinner der Partie war Tobias Haag, der ganze drei Tore vorbereitete. Auch für die Damen des TV48 ging es endlich wieder um Punkte: Am einzigen Punktspiel-Wochenende des Jahres gewannen die Schwabacherinnen die Samstagspartie mit 1:0 gegen Wacker München. Die Begegnung am Sonntag ging jedoch äußerst bitter mit 0:2 gegen Rot-Weiß München verloren.

Nach der Pleite gegen Rosenheim in der Vorwoche stand für die 48er am Sonntag eine schwere Partie beim ESV München an. In den letzten Jahren leisteten sich beide Teams immer enge und äußerst umkämpfte Spiele. Trotz der Niederlage am letzten Spieltag starteten die Schwabacher mit viel Druck in die Anfangsphase. In der 4. Minute drang Tobias Haag über die rechte Angriffsseite in den Schusskreis ein und passte die Kugel in die Mitte. Mit etwas Glück landete der abgefälschte Ball bei Benjamin Gräb und dieser traf zum frühen 1:0. Auch in der Folgezeit blieb Schwabach spielbestimmend. Die wenigen Münchner Vorstöße klärte die Defensive des TV48 souverän. Gleich zu Beginn des zweiten Viertels konterte man den ESV dann erneut aus. Wieder schaffte es Haag im Vollsprint bis in den gegnerischen Schusskreis. Im Fallen spielte dieser die Kugel in Richtung Tor und Tobias Probst musste nur noch leicht zum 2:0 abfälschen. Bei dieser komfortablen Führung blieb es bis zur Halbzeitpause.

Im dritten Viertel versuchte der ESV ein wenig mehr Druck auf das Schwabacher Tor zu erzeugen, doch die Verteidigung des TV48 spielte weiter tadellos. Durch Konter blieb man selbst immer wieder brandgefährlich. In der 47. Minute fiel dann bereits die Vorentscheidung: Erneut lief Haag seinem Gegner auf der rechten Seite davon, legte im richtigen Moment für den mitgelaufenen Nick Distler ab und dieser traf zum 3:0. Nur wenige Augenblicke später schlief die Hintermannschaft der Münchner komplett, als Benjamin Gräb einen langen Schlenzpass auf Michael Grünwald spielte, der den ESV-Torhüter umkurvte und zum 4:0-Endstand erhöhte. Durch diesen wichtigen Erfolg kletterten die 48er in der Oberligatabelle mit zehn Zählern auf Rang vier und liegen nun wieder deutlich vor den Abstiegsregionen. Am nächsten Sonntag steht für Schwabach noch das einzige Heimspiel des Jahres gegen die TSG Pasing München auf dem Programm.

Für die 1. Damen der Hockeyabteilung stand am Samstag das erste und am darauffolgenden Sonntag bereits das letzte Spiel der Feldrunde 2020 an. Trotz dieser kuriosen Situation fuhren die Schwabacherinnen hochmotiviert zum HC Wacker München. Von Beginn an war der TV48 spielbestimmend. Doch immer wieder zeigte sich ein altes Problem: Die Chancenverwertung. Trotz etlicher guter Möglichkeiten auf den Führungstreffer blieb es bis zur Halbzeit beim 0:0. Auch im dritten Viertel hatte man die besseren Chancen und wirkte frischer. Die vereinzelten Angriffe der Gastgeber klärte die starke Defensive des TV48 souverän. Fünf Minuten vor dem Ende belohnte Sarah Woroneck schließlich das starke Spiel der Schwabacherinnen doch noch. Aus spitzem Winkel traf sie per Schrubber zum hochverdienten 1:0.

Mit dem Sieg im Rücken ging es gleich am nächsten Morgen weiter zum Spiel beim HLC Rot-Weiß München. Schwabach startete erneut mit viel Druck und Selbstvertrauen. In der 5. Minute kassierte man jedoch wie aus dem Nichts das 0:1. Dennoch blieb Schwabach klar die bessere Mannschaft. Wie schon am Vortag erwies sich die mangelnde Chancenverwertung als das einzige, aber entscheidende Manko im Schwabacher Spiel. Bis tief ins letzte Viertel dominierten die Gäste die Partie nach Belieben, doch die Kugel fand nicht den Weg ins gegnerische Tor. In der 47. Minute bestraften die Münchnerinnen dies mit dem Treffer zum 2.0. Dieses Ergebnis sollte bis zum Schlusspfiff Bestand haben. Trotz der drei Punkte vom Samstag rutschte man in der Tabelle auf den siebten und damit vorletzten Platz. Auf den zweiten Rang fehlen den 48erinnen in der engen Damen-Oberliga allerdings auch nur zwei Zähler.

Die Mädchen B konnten am Sonntag beim TB Erlangen in ihrem zweiten Saisonspiel die ersten drei Punkte holen. Es lief vom Start weg gut und Nele Lucya brachte ihr Team auch schon nach wenigen Minuten in Führung. Obwohl in der Folge auch Erlangen einige Chancen hatte, bauten die Turnerinnen ihre Führung bis zur Pause auf 3:0 aus. Auch nach dem Seitenwechsel gelangen immer wieder schöne Spielzüge nach vorne, doch lediglich einmal fand die Kugel den Weg noch ins Erlanger Tor. Erfolgreich war dabei Julie Rebeschieß, die damit ihr drittes Tor an diesem Tag erzielte. Eine Nachlässigkeit der Hintermannschaft ermöglichte Erlangen zwar noch den Ehrentreffer, aber der verdiente 4:1-Sieg geriet nicht mehr in Gefahr.

Drucken E-Mail

Bittere Niederlage in Rosenheim (Bericht 03./04.10.2020)

Die Saison der 1. Herren der Hockeyabteilung des TV48 Schwabach gleicht weiterhin einer Achterbahnfahrt. Am vergangenen Samstag verloren die 48er beim Tabellenschlusslicht aus Rosenheim mit 0:2 (0:0). Zwar bestimmte Schwabach über weite Strecken die Begegnung, doch im letzten Viertel zeigten sich die Gastgeber effizienter und sorgten so für die zweite Niederlage im dritten Spiel nach dem Saison-Restart für den TV48.

Nach dem Sieg über die TSG Pasing am letzten Wochenende wollten Schwabachs 1. Herren auch am Samstag beim SB DJK Rosenheim die nächsten drei Saisonzähler einfahren. Gegen das Schlusslicht der Oberliga starteten die Schwabacher auch druckvoll. Im ersten Viertel erspielte man sich einige gute Möglichkeiten, doch wie schon in der Vorwoche vergab man diese teilweise leichtfertig. Offensiv war von Rosenheim in den ersten 15 Minuten kaum etwas zu sehen. Doch schon im zweiten Viertel gestalteten die Gastgeber das Geschehen auf dem Platz ausgeglichener. Auch die Probleme in der Defensive bekam der Tabellenletzte immer besser in den Griff, so dass der TV48 kaum noch Torgefahr ausstrahlte. Aus diesem Grund ging die Partie mit einem torlosen Unentschieden in die Halbzeitpause.

Ab dem dritten Viertel bekamen die Schwabacher noch weniger Zugriff auf die Begegnung. Rosenheim stand stabil und nahm immer wieder Tempo aus der Partie. Die Gäste vom TV48 ließen sich von dieser Spielweise anstecken und so blieben Schusskreisszenen äußerst selten. Nur wenige Augenblicke nach Anpfiff des letzten Viertel schockte Rosenheim die Schwabacher mit dem 1:0-Führungstreffer. Nur zwei Minuten später bekam der Gastgeber noch eine Strafecke zugesprochen, die eiskalt zum 2:0 verwandelt wurde. Zwar erzeugte Schwabach nach diesem Doppelpack nochmals ein wenig Druck auf die Abwehr der Rosenheimer, doch ein Treffer sollte dem TV48 an diesem Tag nicht mehr gelingen. Durch die 0:2-Niederlage bleibt Schwabach mit sieben Zählern nach sieben Partien auf Rang fünf, doch der Abstand zum nun Tabellenvorletzten aus Rosenheim beträgt nur noch zwei Zähler.

Die 2. Herren der Hockeyabteilung trugen am vergangenen Wochenende ein Heimspiel gegen die Spvgg Greuther Fürth aus. Die Schwabacher Reserve schlug sich gegen die erste Mannschaft der Spielvereinigung über die komplette Spielzeit hervorragend. Dennoch sollte es am Ende nicht zu einem Punktgewinn reichen. Durch zwei Strafecken führten die Fürther schnell mit 2:0. Doch noch vor der Halbzeitpause verkürzte Tobias Probst auf 2:1. Auch nach dem Seitenwechsel spielte Schwabach stark mit, doch erneut traf zunächst der Gast zum 3:1. Probst brachte die 48er in der Schlussphase nochmals auf 3:2 heran, doch der Ausgleich sollte nicht mehr fallen. Trotz der knappen 2:3-Niederlage waren die Schwabacher nach dem Schlusspfiff mit der gezeigten Leistung zufrieden.

Die männliche Jugend B hatte am Sonntag einen Heimspieltag gegen den Nürnberger HTC 2. Über die gesamte Spielzeit war der TV48 die überlegene Mannschaft und leistete sich kaum Fehler. Deswegen gewann man verdient mit 9:1. Die Tore erzielten dabei Tom Leupold (4), Jan Humpenöder (3), Kai Bischof und Ben Schmidthammer.

Am Samstag spielten die Knaben A in Fürth. Die Jungs taten sich mit dem ungewöhnlichen Kunstrasen schwer und fanden lange nicht zu ihrem Spiel. Im dritten und vierten Viertel klappte es besser, doch trotz einiger guter Chancen wollte die Kugel nicht ins gegnerische Tor. Zum Schluss mussten die Schwabacher eine knappe 0:1- Niederlage hinnehmen.
Stark ersatzgeschwächt mussten die Mädchen A am Samstag das schwere Auswärtsspiel bei der HG Nürnberg antreten. Ohne Auswechselspielerin stand von vornherein fest, dass nur Schadensbegrenzung betrieben werden kann. Von der ersten Sekunde an drängte die HGN die Schwabacher Mädchen tief in die eigene Hälfte. Auch die ersten Gegentore ließen nicht lange auf sich warten. Bis zur Halbzeit führte der haushohe Favorit bereits 6:0. Auch in den letzten beiden Vierteln blieb die HGN dominant, obwohl sich die Schwabacher Defensive im Lauf des Spiels stark verbesserte. Dennoch erhöhten die Nürnbergerinnen bis zum Ende des Spiels das Ergebnis auf 11:0.

Das Spiel der Mädchen B am Sonntag bei der Bayreuther TS musste krankheitshalber abgesagt werden. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

Drucken E-Mail

Auswärtssieg der 1. Herren (Bericht 26./27.09.20)

Die Hockeyherren des TV48 Schwabach landeten am vergangenen Samstag einen wichtigen Erfolg in der Oberliga bei der TSG Pasing München. Nach 60 Minuten gewannen die 48er hochverdient mit 4:2 und kletterten durch die drei Punkte auf Rang fünf in der Oberliga. Vor allem in der ersten Hälfte zeigten die Schwabacher eine überzeugende Leistung.

Nach der Niederlage gegen den ASV München zum Wiederbeginn am vorangegangenen Wochenende wollten die 1. Herren der Hockeyabteilung unbedingt die ersten drei Punkte nach der langen Zwangspause einfahren. Von der ersten Minute an drängte man die Gastgeber aus München tief in die eigene Hälfte. Das einzige Manko im Schwabacher Spiel war zunächst die Chancenverwertung. Bereits im ersten Viertel vergab man einige Hochkaräter. Die TSG Pasing fand jedoch kaum den Weg aus der eigenen Hälfte. Benjamin Gräb traf schließlich zum verdienten 1:0-Führungstreffer für den TV48. Auch im zweiten Viertel veränderte sich nur wenig am Spielgeschehen: Schwabach drängte auf das 2:0 und wurde noch vor der Halbzeitpause belohnt: Nach einem schönen Spielzug erhöhte Verteidiger Maximilian Probst auf 2:0. Mit diesem Ergebnis gingen beide Teams auch in die Pause.

Die 48er machten im dritten Viertel dort weiter, wo sie am Ende des ersten Durchgangs aufhörten. Immer wieder kam man brandgefährlich vor das Tor der Gastgeber. Nick Distler traf kurz nach Wiederbeginn zum 3:0. Erst jetzt schaltete Schwabach einen Gang zurück und ließ Pasing auch in den Zweikämpfen mehr Raum. Nach einer Unachtsamkeit in der Defensive verkürzten die Gastgeber dennoch etwas überraschend auf 3:1. Doch die Freude währte nur kurz auf der Seite der Münchner. Erneut war es Distler, der zum 4:1 traf und den alten 3-Tore-Abstand wiederherstellte. In den Schlussminuten drückte die TSG Pasing auf den Anschluss, doch das 4:2 fiel aus ihrer Sicht zu spät, um den Schwabachern nochmals gefährlich zu werden. Für den TV48 sind die drei Punkte äußerst wichtig, um in der hart umkämpften Oberligasaison nicht doch in die unteren Tabellenregionen abzurutschen. Am nächsten Samstag soll aus diesem Grund gleich der nächste Sieg folgen: Beim Schlusslicht Rosenheim starten die 48er definitiv als Favorit in die Partie.

Die Mädchen A lieferten sich am Samstag in Erlangen mit dem gastgebenden Turnerbund von Beginn an ein Duell auf Augenhöhe. Im ersten Viertel leisteten sich beide Defensivreihen noch grobe Schnitzer, doch kein Team konnte davon profitieren. Im zweiten Viertel ergriffen die Schwabacherinnen die Initiative und erspielten sich ein deutliches Chancenplus. Vor dem Tor zeigten die Mädchen vom TV48 jedoch immer wieder Nerven und so blieb es beim 0:0 bis zur Halbzeit.

Das dritte Viertel gestaltete Erlangen wieder ausgeglichener. Auf beiden Seiten hielten die Torhüterinnen allerdings weiter ihren Kasten sauber. Im letzten Viertel erzielte der TBE nach nur wenigen Sekunden den 1:0-Führungstreffer. Schwabach rannte in der Folgezeit an, um auszugleichen, doch kurz vor dem Ende erhöhte Erlangen zum 2:0-Endstand.

Am Sonntag spielte die männliche Jugend B zuhause gegen die Spvgg Greuther Fürth

Die Jungs zeigten großen Einsatz und ein durchaus ansehnliches Spiel. Fast über die ganze Spielzeit war Schwabach die spielbestimmende Mannschaft und belohnte sich dafür mit einem 5:1-Erfolg. Die Tore erzielten Tom Leupold (2), Jan Humpenöder, Xaver Beck und Ben Schmidthammer.

Drucken E-Mail

Ein frustrierender letzter Spieltag (Bericht 15./16.02.20)

Der letzte Spieltag im Erwachsenenbereich wurde für die Hockeyabteilung des TV48 Schwabach zu einer Enttäuschung. Die Regionalligadamen verloren nicht nur ihr Auswärtsspiel beim HC Wacker München mit 5:6, sondern auch den dritten Platz in der Abschlusstabelle. Den Klassenerhalt hatten die Schwabacherinnen jedoch schon vor dem letzten Spieltag sicher. Noch bitterer erwischte es die 2. Herren: Diese verspielten im Aufstiegskampf einen 5-Punkte-Vorsprung und müssen nun auch in der nächsten Saison in der 2. Verbandsliga antreten. Die Mädchen B erreichten einen respektablen dritten Rang auf der Bayerischen Pokalmeisterschaft in Fürth.

Es sollte das erwartet schwere Spiel für die 1. Damen der Hockeyabteilung werden. Gegen den abstiegsbedrohten HC Wacker München, der sich nur mit einem Sieg in der 2. Regionalliga halten konnte, erwischten die Schwabacherinnen allerdings einen Start nach Maß. Bereits in der 3. Minute traf Victoria Vockentanz zur 1:0-Führung. Diese hielt jedoch nur 60 Sekunden. Ebenfalls per Ecke glich Wacker zum 1:1 aus. Die Gastgeber bestimmten in der Folgezeit das Tempo und gingen in der 7. Minute mit 2:1 in Front. Die Schwabacherinnen hatten sichtlich Probleme mit der griffigen Münchner Verteidigung. In der 15. Minute baute der HCW den Vorsprung auf 3:1 aus. Erst jetzt gestaltete der TV48 das Geschehen wieder ausgeglichener. Durch Treffer von Christin Schöne und Christina Krick schaffte man es sogar, den Spielstand bis zur Halbzeit auf 3:3 zu stellen.

Dennoch übernahm im zweiten Abschnitt erneut Wacker München die Kontrolle in der Partie. Nach fünf gespielten Minuten trafen die Münchnerinnen wieder per Ecke zum 4:3 (35.). Durch zwei weitere Treffer in der 45. und 46. Minute zogen die Gastgeberinnen sogar auf 6:3 davon. Schwabach nahm den Torhüter für eine weitere Spielerin vom Feld und drückte nun auf den Anschluss. Zunächst verwandelte Julia Pfeiffer einen Siebenmeter zum 6:4 (52.), dann verkürzte sie per Strafecke sogar noch zum 6:5 (55.). Obwohl Torhüterin Stefanie Bruckdorfer drei Minuten vor Spielende einmal mehr einen Siebenmeter parierte, reichte es für die Schwabacherinnen nicht mehr zum Ausgleich. Durch die Niederlage zogen auch die Stuttgarter Kickers in der Tabelle am TV48 vorbei auf Rang drei. Für die Schwabacher Damen ist der Klassenerhalt in der dritthöchsten Spielklasse dennoch ein riesiger Erfolg, auf dem man in der bereits nahenden Feldsaison weiter aufbauen kann.

Mit einer absoluten Enttäuschung ging die Saison für die 2. Herren in der 2. Verbandsliga zu Ende. Mit fünf Punkten Vorsprung startete man am vergangenen Samstag in den letzten Spieltag beim HC Schweinfurt. Doch nach zwei unnötigen Niederlagen jubelten am Ende des Tages die Herren des Marktbreiter HC über den Aufstieg. In der ersten Partie gegen den direkten Konkurrenten im Aufstiegsrennen hätte den Schwabachern bereits ein Unentschieden gereicht, doch eine Minute vor Spielende traf der MHC nach einem Konter zum 2:3 aus Schwabacher Sicht. Im ersten Abschnitt brachte Oliver Golker den TV48 zwar früh in Führung, doch in der Folgezeit vergab man unzählige Torchancen und fing sich kurz vor der Halbzeit den Treffer zum 1:1. In der zweiten Hälfte agierten beide Teams auf Augenhöhe. Zunächst traf Marktbreit zum 2:1 (25.), dann glich erneut Golker zum 2:2 aus (32.). Bis zur letzten Spielminute hielt man dieses Unentschieden, doch eine Unachtsamkeit reichte aus und der MHC ging doch noch als Sieger vom Platz.

In die zweite Partie startete Schwabach stark verunsichert. Nach 10 Minuten stand es bereits 2:0 für den HC Schweinfurt. Mit dem Rücken zur Wand agierte der TV48 zwar wacher und durchaus feldüberlegen, doch man schaffte es nicht, sich klare Torchancen zu erspielen. Fünf Minuten vor dem Ende vergab man sogar noch einen Siebenmeter. In Überzahl drückte Schwabach in der Schlussphase auf den Anschlusstreffer, doch der HCS konterte die Gäste aus und traf zum 3:0 in das leere Schwabacher Tor. Mit der Schlussecke verkürzte Daniel D'Angelo zwar noch zum 3:1, doch es blieb bei der Niederlage, dem verspielten Aufstieg und der großen Enttäuschung.

Die Schwabacher Senioren zeigten dagegen einmal mehr hervorragende Leistungen. Beim vorletzten Saison-Spieltag in der Fürther Soldnerhalle gewannen die 48er gegen die Hausherren im ersten Spiel deutlich mit 9:3. Und auch der Nürnberger HTC wurde im Anschluss mit 6:3 bezwungen. Damit bleiben die Schwabacher Senioren weiterhin ungeschlagen in der diesjährigen Hallensaison.

Für die Mädchen B der Hockeyabteilung ging es am vergangenen Sonntag zur Bayerischen Pokalmeisterschaft ebenfalls nach Fürth. Als drittbeste Mannschaft Nordbayerns musste man zunächst gegen die viertplatzierte Bayreuther TS antreten. Die Schwabacher Mädchen wirkten von Beginn an nervös und konnten nicht an die starken Leistungen der vorangegangenen Saison anknüpfen. Dennoch traf Kathrin Haas zur Mitte der zweiten Halbzeit zum 1:0. Doch durch eine Strafecke glich Bayreuth in letzter Sekunde noch zum 1:1 aus. In der zweiten Partie gegen den ASV München wurde man bereits tief in der eigenen Hälfte angegriffen. Aufgrund des Drucks leisteten sich die Schwabacher Mädchen zu viele Fehler und diese nutzte München eiskalt aus. Nach 20 Minuten stand es 0:3 gegen den späteren Pokalsieger. In der abschließenden Begegnung gegen TuS Obermenzing hielten die Schwabacherinnen wieder gut mit und erspielten sich sogar Möglichkeiten auf die Führung. Doch die bessere Chancenverwertung sollte die Partie am Ende mit 2:0 zu Gunsten Obermenzings entscheiden. Damit belegte der TV48 Schwabach einen guten dritten Rang bei der diesjährigen Bayerischen Pokalmeisterschaft.

Ungeschlagener Verbandsligameister können sich seit Samstag die Knaben B des TV48 nennen. Bei der Platzierungsrunde in Fürth fand man im ersten Spiel gegen den TB Erlangen 3 jedoch noch nicht zur Form der Vorrunde. Vor allem in der Deckungsarbeit leisteten sich die jungen 48er zu viele Fehler. Am Ende teilte man sich durch ein Tor von Finn Yabroudi mit einem 1:1-Unentschieden mit dem TBE die Punkte. Das bedeute, dass der TV48 im zweiten Spiel auf jeden Fall gewinnen musste, um den ersten Platz zu verteidigen. Dementsprechend motiviert und konzentriert agierten die Schwabacher Jungs gegen den HC Schweinfurt auch auf dem Feld. So war man über die komplette Partie das bessere Team und gewann durch Tore von Ben Schmidthammer und Noah D'Angelo am Ende hochverdient mit 2:0.

Die Mädchen C spielten den letzten Verbandsliga-Spieltag ebenfalls in Fürth aus. Dieses Mal kam vor allem der jüngere Jahrgang zum Einsatz. Gegen die zweiten Mannschaften von Bayreuth, Erlangen und den Gastgeber Fürth hielten die Schwabacher Mädchen gut mit und hatten sogar die ein oder andere Siegchance auf dem Schläger. Auch die Abwehr stand in den Spielen hervorragend und so gingen alle drei Partien mit 0:0 bzw. 1:1 unentschieden aus.

Einen sehr kurzen letzten Verbandsliga-Spieltag hatten die Knaben C des TV48 am Sonntag in der heimischen Hans-Hocheder-Halle. Aufgrund von kurzfristigen Absagen des Club am Marienberg und des Marktbreiter HC standen nur zwei Partien gegen den NHTC 2 an. Während das erste Spiel noch knapp an die Schwabacher Jungs ging, musste man sich im zweiten Aufeinandertreffen ebenfalls denkbar knapp gegen die Nürnberger geschlagen geben.

Der erste Verbandsliga-Heimspieltag der Saison stand für die D-Knaben der Hockeyabteilung auf dem Programm. Die jungen 48er zeigten in der Jahnhalle ihr ganzes Können und verloren dabei kein Spiel. Gegen die HG Nürnberg 2 und 3, die SpVgg Greuther Fürth 2 und den Marktbreiter HC endeten die Partien mit zwei Siegen und zwei Unentschieden.

 

Drucken E-Mail

Bericht 19./20.09.2020 - Niederlagen zum Auftakt

Bericht 19./20.09.2020 - Niederlagen zum Auftakt

Die 1. Herren der Hockeyabteilung des TV48 Schwabach mussten gleich zum Wiederbeginn der Oberligasaison beim Tabellenführer ASV München antreten. Nach 60 Minuten stand für die Schwabacher eine 0:4-Niederlage zu Buche. Dennoch waren die 48er mit der gezeigten Leistung nicht gänzlich unzufrieden. In der Verbandsliga kassierten die 2. Herren ebenfalls eine 0:4-Pleite bei der Spvgg Greuther Fürth 2.

Nach der langen Zwangspause wegen der immer noch andauernden Corona-Pandemie mussten die Schwabacher aufgrund etlicher Ausfälle ersatzgeschwächt die Fahrt in die bayerische Landeshauptstadt auf sich nehmen. Gegen die bis dato ohne Punktverlust gebliebenen Spitzenreiter aus Unterföhring hatte man also von Beginn an nur Außenseiterchancen. Bereits in den ersten Spielminuten drückte der ASV den TV48 tief in die eigene Hälfte. Zunächst jedoch hielt man durch eine starke Defensivleistung das 0:0. Kurz vor der ersten Viertelpause trafen die Gastgeber allerdings nach einem guten Spielzug zum 1:0 (13.). Im zweiten Viertel blieb der ASV klar spielbestimmend. Doch auch der TV48 setzte per schnellen Konterangriffen immer wieder Akzente. Mit der knappen Münchner Führung ging es für beide Teams in die Halbzeit.

Zwar war man gewillt das Geschehen im zweiten Durchgang weiter so ausgeglichen wie möglich zu gestalten, doch bereits in der 33. Minute erhöhte München nach einer Unachtsamkeit in der Schwabacher Defensive auf 2:0. Per Strafecke zog der ASV in der 41. Minute sogar auf 3:0 davon. Die 48er hielten zwar weiterhin wacker dagegen, doch mit fortlaufender Spieldauer setzte sich die individuelle Klasse der Gastgeber immer mehr durch – auch, da Schwabachs Kräfte zusehends nachließen. Gleich zu Beginn des vierten Viertels traf der Tabellenführer zum 4:0 und damit zur endgültigen Vorentscheidung. In den letzten Minuten erspielte sich der TV48 nochmals eine kurze Drangphase auf den Ehrentreffer und bekam auch zwei Strafecken zugesprochen, die allerdings nichts einbrachten. So blieb es bei der verdienten 0:4-Niederlage. Die gezeigte Leistung macht trotzdem Mut für die nächsten Aufgaben. Schon am kommenden Wochenende geht es direkt gegen die TSG Pasing München weiter. Mit einem Sieg könnte man in der Tabelle deutlich nach oben klettern.

Die 2. Herren der Hockeyabteilung starteten äußerst mühsam in die Partie gegen die Spvgg Greuther Fürth. Bereits im ersten Viertel waren die Gastgeber den Schwabachern deutlich überlegen und trafen folgerichtig schon früh zum 1:0. Dies setzte sich auch im zweiten Viertel bis zur Halbzeit fort. So stand es nach 30 Minuten 3:0 für Fürth. Nach Wiederbeginn kam der TV48 besser in die Begegnung und hatte sogar deutlich mehr Spielanteile, doch ein eigener Treffer sprang dabei nicht heraus. Im letzten Abschnitt erhöhte Fürth noch zum 4:0-Endstand. Schon am nächsten Wochenende kann man im Auswärtsspiel beim Nürnberger HTC 3 jedoch Wiedergutmachung betreiben.

Kaum war die Vorschau für das erste Punktspielwochenende der Hockeyabteilung des TV 1848 Schwabach in der Feldsaison erschienen, wurde bereits wieder eine Partie abgesagt: Wegen der gestiegenen Coronafallzahlen in der unterfränkischen Bezirkshauptstadt fiel das Gastspiel der Mädchen B beim HTC Würzburg am Sonntag aus.

Die Mädchen A hingegen konnten am Samstag mit dem Heimspiel gegen den Favoriten Nürnberger HTC in die Saison starten. Die Gäste drückten die Schwabacherinnen von der ersten Minute an tief in die eigene Hälfte. Im ersten Viertel hielt Schwabachs Torhüterin Hanna Ferugean jedoch alle Schüsse auf das Tor und es ging mit einem 0:0 in die erste kurze Pause. Im zweiten Viertel erhöhten die Nürnbergerinnen nochmals das Tempo und trafen nun auch ins Tor. Bis zur Halbzeit schoss sich der NHTC einen 3:0-Vorsprung heraus. Auch im dritten und vierten Viertel bekamen die Schwabacherinnen keinen Zugriff auf die Partie und Nürnberg nutzte seine individuelle Klasse, um weiter davon zu ziehen. Am Ende gewannen die Gäste deutlich und verdient mit 8:0.

Die männliche Jugend B spielte am Sonntag beim TB Erlangen. Die Jungs zeigten ein gutes Spiel, vor allem überzeugten sie durch ihren kämpferischen Einsatz. Deswegen gewann Schwabach auch verdient mit 7:3. Torschützen waren dabei Jan Humpenöder (3), Kai Bischof (2), Colin Ziehr und Sebastian Probst.

Bereits am Samstag waren die A-Knaben zu Gast bei der HG Nürnberg. Schwabach hatte dort große Schwierigkeiten im Spielaufbau, aber auch die Gegner taten sich schwer. Nach einer durchwachsenen Partie konnten die 48er sich aber über einen 2:1 Sieg freuen, wobei Ben Schmidthammer und Johann Volz die Tore erzielten.

Drucken E-Mail

Teilerneuerte Führungsriege der Hockeyabteilung gewählt

Am 13. Februar 2020 fand die Jahreshauptversammlung der Hockeyabteilung des TV48 Schwabach statt. Dabei wurde unter anderem die Führungsriege teilerneuert. Außerdem standen Diskussionen um die Nachwuchsgewinnung im Mittelpunkt der ca. zwei Stunden dauernden Veranstaltung.

Abteilungsleiter Gernot Brandl konnte zur Versammlung nicht nur 52 stimmberechtigte Mitglieder, sondern auch Herbert Rößner, Werner Romann und Boris Rembeck vom Vorstand des Hauptvereins begrüßen. Vereinsvorsitzender Herbert Rößner lobte in seiner Ansprache die Abteilung für die zahlreichen Aktivitäten, sowie das große Engagement auch neben dem Hockeyplatz. Ebenfalls sprach er die im Verein beispiellose Beteiligung an der Hauptversammlung an.

Brandl hob die sportlichen und geselligen Aktivitäten der Abteilung hervor und ließ die Rechenschaftsberichte Revue passieren. Besonders wertgeschätzt wurde der Klassenerhalt der Damen in der 2. Regionalliga. Aber auch der knapp verpasste Aufstieg der Herren in der Hallensaison musste angesprochen werden. Im Jugendbereich konnte man dagegen nicht an die Erfolge der Vergangenheit anknüpfen. „Man müsse vielmehr die Anstrengungen verstärken, um in der Breite und der Spitze wieder zu den führenden bayerischen Vereinen aufschließen zu können“, forderte Brandl von seiner Abteilung.

Nach dem Kassenbericht von Bernd Wiedemann und der Entlastung der amtierenden Vorstandschaft fanden unter Leitung von Herbert Rößner die Neuwahlen statt: In diesem Zusammenhang wurden die ausscheidenden Vorstandsmitglieder, Bernd Wiedemann als Kassier, Uschi Vockentanz als Sportwart weiblich, Thomas Enders als Jugendwart männlich und Manuela Loy als Jugendwart weiblich mit sehr dankbaren Worten verabschiedet. Leider konnten noch nicht für alle Vorstandsposten Kandidaten gewonnen werden, aber die Abteilungsspitze ist sich sicher, hier zeitnah die Posten wieder zu besetzen. Das von der Vorstandschaft vorgeschlagene restliche Personal wählten die Mitglieder einstimmig:

1. Vorsitzender – Gernot Brandl; 1. Stellvertreter – Karl-Heinz Probst; 2. Stellvertreter – Rolf Gebhard; Kassier – Susen Woroneck; Schriftführer und Pressewart – Wolfram Schröttel; Sportlicher Leiter – Marc Trautvetter; Platzwart – Norbert Häberlein; Sportwart männlich – Jens Hitzinger; Jugendsportwart männlich – kommissarisch Thomas Enders; Jugendsportwart weiblich - kommissarisch Manuela Loy; Schiedsrichterobmann – Nikolai Metscher; Seniorenbeauftragter – Jörg Meier; Vergnügungswart - Tim Schmidthammer und Anne Sellmann; Kleinfeldkoordinatorin Victoria Vockentanz.

In einer weiteren Wahl stimmten die versammelten Mitglieder zum Abschluss über die sieben Delegierten ab, die zusammen mit dem 1. Vorsitzenden die Abteilung auf der Hauptversammlung des TV 1848 vertreten werden. Diese sind: Rolf Gebhard, Karl-Heinz Probst, Norbert Häberlein, Marc Trautvetter, Victoria Vockentanz, Judith Steiner und Florian Gebhard (Stellvertreter: Anja Meßberger-Haas, Peter Winkler, Fritz Meier, Thomas Enders , Norbert Geldner und Christian Ramspeck).

 

IMG_20200213_215825_1 (2)
 
v.l.n.r. Karl-Heinz Probst, Rolf Gebhard, Jens Hitzinger, Marc Trautvetter, Gernot Brandl, Victoria Vockentanz, Susen Woroneck, Anne Sellmann, Nikolai Netscher, Judith Steiner und Jörg Meier.

Nicht auf dem Bild. Manuela Loy, Wolfram Schröttel, Norbert Häberlein, Thomas Enders und Tim Schmidthammer

Drucken E-Mail

Sekunden fehlen zum Aufstieg (Bericht 08./09.02.20)

Die 1. Herren der Hockeyabteilung des TV48 Schwabach spielen auch in der nächsten Hallensaison in der Oberliga. Beim packenden Herzschlagfinale am letzten Spieltag erledigten die 48er ihre Aufgabe zwar souverän und gewannen mit 6:2 (4:0) beim SB DJK Rosenheim, doch im Parallelspiel in der Nürnberger Siedlerhalle traf die HGN 2 25 Sekunden vor Ablauf der Spielzeit zum 5:5 gegen den NHTC 2 und sicherte sich somit den Bayerischen Meistertitel und den Aufstieg in die 2. Regionalliga.

Das spannende Fernduell um den Aufstieg zwischen den 1. Herren des TV48 Schwabach und der HG Nürnberg 2 hielt, was es bereits im Vorfeld versprach. Die Schwabacher starteten äußerst motiviert und konzentriert in die Begegnung gegen Rosenheim. Von Beginn an war man das klar dominantere Team und ging schon früh durch Tobias Probst mit 1:0 in Führung. Die Gastgeber kamen in der ersten Hälfte nur zu Verlegenheitsangriffen. Per Strafecke erhöhte Benedikt Runte auf 2:0. Schwabach hielt das Tempo hoch und baute die Führung bis zur Halbzeit durch einen weiteren Treffer von Probst und ein Tor durch Nick Distler auf 4:0 aus.

Im zweiten Abschnitt änderte sich nur wenig am Spielgeschehen. Der TV48 agierte überlegen und Rosenheim biss sich weiterhin die Zähne an der gut sortierten Schwabacher Defensive aus. Die Gäste nutzten die Chancen dagegen eiskalt aus: Zunächst erhöhte Benjamin Gräb zum 5:0 und nur kurze Zeit später traf Distler zum 6:0. Die Entscheidung war zwar längst gefallen, dennoch nahm Rosenheim in den Schlussminuten den Torhüter vom Feld und verkürzte bis auf 6:2. Doch am Schwabach Sieg änderte dies natürlich nichts mehr.

Der Auswärtserfolg der 48er sollte jedoch wertlos bleiben. Denn die HG Nürnberg 2 holte in der Partie gegen den Nürnberger HTC 2 durch ein 5:5-Unentschieden den Zähler, den sie für den Bayerischen Meistertitel und den Aufstieg benötigten. Lange Zeit lieferten sich die beiden Teams einen offenen Schlagabtausch. In der Schlussphase zog der NHTC dann auf 5:3 davon und ließ die Hoffnungen der Schwabacher größer werden. Doch die HGN schlug in den letzten drei Minuten zurück: Zunächst verkürzten die Buchenbühler auf 5:4 und erst 25 Sekunden vor der Schlusssirene fiel der entscheidende Treffer zum 5:5. Mit 24 Zählern und nur einem Punkt Rückstand auf die HG Nürnberg spielten die 48er dennoch eine starke Hallensaison und werden im nächsten Jahr einen erneuten Versuch starten, in die 2. Regionalliga zurückzukehren.

Die Männliche Jugend B der Hockeyabteilung spielte am vergangenen Samstag in Würzburg und wollte mit einem Sieg den letzten Platz der Verbandsligatabelle verlassen. Gegen den Marktbreiter HC starteten die jungen Schwabacher hervorragend und gingen durch Sebastian Probst und Fabian Wittke mit 2:0 in Führung. In der Folgezeit schlichen sich aber immer mehr Fehler ein und letztendlich musste man sich mit 2:3 geschlagen geben. Im zweiten Spiel gegen die Sportfreunde Großgründlach fanden die 48er nie so richtig ins Spiel und mussten eine deutliche 0:7-Niederlage hinnehmen.

Auch die Knaben A waren in Würzburg zu Gast. Im ersten Spiel gegen den HTC Würzburg 2 lag man zwar durch Ben Schmidthammer mit 1:0 in Front, doch nach dem Führungstreffer zeigte man eine durchwachsene Leistung und verlor am Ende mit 1:2. In der zweiten Begegnung des Tages waren die Schwabacher Jungs erneut nicht in der Lage über die komplette Spielzeit ihr Können abzurufen und so ging diese Partie recht deutlich mit 6:1 an den TB Erlangen 2. Den zwischenzeitlichen Ehrentreffer erzielte Finn Yabroudi.

Die Mädchen C des TV48 waren am vergangenen Sonntag zum Oberliga-Spieltag in der Fürther Soldnerhalle zu Gast. Gleich im ersten Spiel trafen die Schwabacherinnen auf den vermeintlich stärksten Gegner, den Nürnberger HTC. In einem guten Spiel hatten beide Mannschaften Chancen auf den Führungstreffer, doch bis zum Ende blieb es beim 0:0. Zwar verteidigte Schwabach sehr gut, doch in der Offensive fehlte das nötige Glück, um das Spiel zu gewinnen. Auch gegen die Bayreuther TS erwies man sich als das bessere Team, aber man kam erneut nicht über ein 0:0 hinaus. Im letzten Spiel gegen die SpVgg Greuther Fürth setzte Schwabach den Gegner früh unter Druck und dies zahlte sich aus: Mit einem deutlichen 4:0-Erfolg ließen die Schwabacher Mädchen dem Gastgeber keine Chance und blieben somit auch im dritten Spiel ohne Gegentor.

Mit den D-Knaben agierte auch die dritte Jungsmannschaft des TV48 am vergangenen Wochenende in Würzburg. Die Gegner waren dieses Mal jedoch allesamt zu stark für die Schwabacher. Im ersten Spiel gegen den HTCW hielt man lange Zeit gut mit, musste sich am Ende jedoch mit 3:6 geschlagen geben. Auch die zweite Partie gegen den Nürnberger HTC ging trotz großem Kampfgeist mit 5:0 an den Gegner. In den letzten beiden Spielen führte man jeweils, konnte den Vorsprung allerdings nicht über die Zeit bringen. So verlor man gegen Fürth 1:3 und gegen den TB Erlangen 3:5. Dennoch hatte der Schwabacher Nachwuchs wieder viel Spaß auf dem Platz und ist bereit für die nächsten Aufgaben.

Drucken E-Mail

Weitere Beiträge ...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.